Der Stempelpapier- Impost aus Bayern,
hier ein Kaufbrief aus Wasserburg a. Inn von 1690 


 

 



Pergaments Kauf Brief einer Bierbraustube über 4000 Gulden rheinisch

Dem Ehrngeachteen Rueperten Grueber Burger und Pierpreuen allhier in Wasserburg, und Eva Hofmanin seiner negst angehenten Ehewürthin, und d. ebider Erben gehörig.

Pierpreu = Bierbrauer, süddeutsch und bairisch im 17. Jahrh.

 

 

 



Der Gebührenstempel steht hier in der Knickfalte für das Insiegel
- das war hier eine Kapselrolle, die aber leider fehlt!

 

 

Transkription:

Für Hernach benante Georg Stadler, des Innern Rhats Unnd Stadt Cammerer und Franz Wöger von der Gmainden Rhats und Pierpreu alhier in Wasserburg, Alsß yber die Andree Hofmanische Kinder alhier obrig: Verordnete Vormünder selbst anweent, Bekhenen hiemit vortragenter Vormundtschafft wegen für unns und unsere nachkhommen offent: gegen Aleniglich mit und in Crafft dises briefs, daß wür um unseren Pupillen mehr: und dössen Nutzen, Wohlhfahrt und Gelegenheit, Aufrecht und Redlichen Verkhauff: und  zu khauffen gegeben haben,….. auch hiemit gantz wissentlich dem Erbahren Ruepert Grueber, Bürger und Pierpreuer alhier unnd Eva Hofmanin, seine negst angeherten Ehewürthin, nemblichen unnserer aigentumblichen Preubehausung ein ögg zwischen Herrn Rueprecht Franzen Suraurer als Innern Raths Burgermaister und Lebzölters, und der churfürst: Peitl Lehens Behausungen gelegen, dann  wiederum bey ein ander Behausung an vorermelter Preubehausung stossent, so churfürst: Peitl Lehen ist, und hierumben unnderschidlichen Churfürst: Lehens Investiturn vorhandebn sind, nitweniger. 2. Stadl unnd ain Garten vorbey ihme pruckhen zwischen Mathiaßen Obermayer Pöckhens, unnd Herrn Georgen Artiz des Innern Raths unnd Burgermaister Stadl und Garten gelegen. Ingleichen die ganzen joichen oder landgueter uf der Agerman zwischen der Heyligen Geist Spitall und des Leprosenhaus Joichen gelegen, welche samentliche Grundstückhe gantz frey ledtig aigen sind, und im geringsten darauff nichts verschriben ist; auch ain andern joichen ein bessern tobel zwischen des Heyl: geist Spittal und St. Jacobs Gottshaus allhier joichen gelegen, so ausser der zu der Hich: S. S. Corporis Christi Bruederschafft auf Michaelis 5 fl. jägrlicher gilt: /frey ledtig aigen ist; Unnd 2 Krautäckher bey St. Achati zwischen der Leprosen Anger und des Gottshaus Thürnstain kraudägger gelegen, so /: ausser zum Leprosenhaus….. unnd in das Bruederhaus… ableßliche gilte frey, ledtig aigen ist, besambt aller Vahrnuß swohl der jennigen, so der geweste Bestandsmann Josef Froschhamber, Burger unnd Pierpreu alhier, vermög Bestandsbrieffs ybernommmen, alß auch der jennigen welche wyr Vormunder in unnser verwaltung gehabt, auch hauptsächlichen Pötter, Kupfer unnd Züngschir bestehet; Darumb und hierfür haben unnß Käuffer mit viertausend Gulden rainisch in Münzen solcher aignungen gethan, daran wür unnd unnsere nachkhommen ganz wohl content unnd zufrieden seind, auch alos verbleiben sollen und wollen.

Demmnach unnd hierauf Ein- und Yberantwortung: wür Vormünder, mehr berührten Keuffern unnd all iren Erben angeregte sambentliche Grundtstueckher mit aller Zugehör, aus unnser und unnserer Nachkhommen in ihr der Keuffer unnd ihren Erben Hanndt, Gewalt, Nuz, Gewöhr, unnd ewiger Possession also unnd dergestalten , daß sye besagte Keuffer unnd all ihre Erben solche nun hierfürann innehaben, nuzen, niessen, unnd gebrauchen, auch weiters vorkhommern, verkhauffen, verwexlen, verändern, unnd sonnst in allen Anndwendgen darmit handten, thuen, unnd lassen, wie sie gelusst unnd gelangt, ohne unnser wie unnser nahkhommen, auch sonsten menniglichs von unnsertwegen Eintrag, Irr, Hindernuss unnd Widersprechen. Wyr sollen und wollen auch merhernannten Kauffern dises Khaufs halber recht gethreue, gewehr, fürstanndt, unnd fürsprecher sein, so lang unnd vill dis sye wie Landts obren Bayern unnd der stadt Wasserburg Sit, Gewohnheit, unnd Gewehrschaffts Recht ist, genuegsamb Gewehrschafft ersessen haben werden, darwieder unns noch unnserer Nachkhommen khein Wehr Geist: noch weltliche Recht, kheinerley Statuta, Privilegia, Exceptiones, unnd Gewonheiten unnd gentzlichen nichts, wie ewer, durch Menschliche Sün, zu gedenckhen sein mechte, freisten, freyen, schutzend, schirmend, fürtragen……weder mögen, dann wür unß dises wie aller andrer befehl, Tutoria, Nomine in optima Juris Forma, uf ewig vezeichnen unnd begehr haben wollen. 

Alles getreulich unnd ohne geverdte, dessen zu wahren urkhundt geben wir eingangs bekhennente Vormünder lestgedachtem Grueber unnd seiner angehenten Ehewürthin disen Khaufbrief, welcher uf unnser beschehen, gehorsamb: und gezimmentes bitten mit des Edl unnd Vessten Herrn Ferdinand Dillingers, des Innern Raths und Gmahl, Ambtsburger dann gemainer löblicher Landtschafft in Bayern Aufschlöger, ds aigenen hieran hangenten Insigl/: Doch in den Georg ohne schaden:/ verfertiget worden ist. Die Erbettnen Sigels Gezeug sind Herr Wolfgang Schmalzgrundner von der Gmain des Rhats und Pierpreu, und Herr Josef Antoni Seiller, procurator…… 

Geschehen zu Wasserburg den Vier- und Zwanzigisten Jenner Im Ain Tausend Sechs Hundert Sechs Und Neunzigisten  

Unterschrift des Schreibers

 

 
 

 



Inschrift: AIN GVLDEN PAPIER

Dieser Gebührenstempel ist an einer falschen Stelle vom Pergament
gesetzt worden! 

Warum wohl der Gebührenstempel ausgerechnet an dieser Stelle steht? 
Es zu vermuten, daß der Schreiber das Pergament von der falschen Seite her beschrieben
hat!

 

www.stempelpapier.de