Saargebiets-Stempelmarken auf Dokumenten

Neue Serie, Teil 1

 

Kaufvertrag vom 20. April 1920
   
Stempelmarke von 1912 ohne Unterdruck, 
20 Mark, Perf. 13 ¾ x 14, Überdruck von 1920 in violett: 19 x 3 mm
Im Erler unbekannt, nur in Solingen, da ist alles längst bekannt!
Grundstücksstempel Marke von 1919, ohne Unterdruck, 
10 Mark, Perf. 13 ½ x 13 ¼, Überdruck von 1920 in violett: 20 x 3 mm
Im Erler so nicht gelistet, liegt aber in Solingen zu Tausenden vor!
   
   
Oben eine 3 Mark Grundstücksstempel Marke von 1919, ohne Unterdruck.
Perf. 14 x 13 ¾, Überdruck in violett: 19 x 2,8 mm 
Im Erler so nicht gelistet, bzw. sind diese o. g. Daten nicht erwähnt worden!
  
Darunter eine 40 Pfennig Grundstücksstempel Marke von 1919, 
mit Unterdrucklinien in orangebraun.
Perf. 14 x 13 ½, Überdruck in violett: 19 x 2,8 mm
  
Auch bei diesen Markentypen sind im Erler Katalog meine Hintergrundinformationen 
erst gar nicht erwähnt worden!
   
   
10 Pfennig Grundstücksstempel Marke von 1919, 
mit Unterdrucklinien in orangebraun
Perf. 14 ¼ x 13 ½, Überdruck 1920 in violett: 19,5 x 3,2 mm
    
Im Erler sind solche Hintergrundinformationen nicht aufzufinden!
   
   
Gesamtkostenaufstellung bei einem Kaufpreis von 2000 Mark
  
  
Obligation vom 30. April 1920
  
Oben eine preussische 3 Mark Stempelmarke von 1912
Erler listet diese Marken alle unter 1920, 
hier mit quer verlaufenden Unterdrucklinien in orangebraun und nicht wie von Erler angeben in rot!
Perf. 14 x 13 ¾, Überdruck von 1920 in violett: 19,5 x 4 mm
Im Erler so nicht gelistet, in Solingen schon alles bekannt!
 
Darunter eine preuss. 1 ½ Mark Stempelmarke von 1912
mit quer verlaufenden Unterdrucklinien in orangebraun
Perf. 13 ¼ x 13 ½, Überdruck von 1920 in violett: 16 x 2,5 mm
Im Erler so auch nicht gelistet, aber in Solingen schon alles bekannt!
   
   
Eine preuss. 1 Mark Stempelmarke von 1912
mit quer verlaufenden Unterdrucklinien in orangebraun
Perf. 13 ¼ x 13 ½, Überdruck von 1920 in violett: 16 x 2,5 mm
Im Erler Katalog so nicht gelistet, in Solingen schon alles bekannt!
  
  
Gesamtkostenaufstellung bei einem Kaufpreis von 3000 Mark
    
   
Obligation vom 17. Mai 1920
  
Oben eine preuss Stempelmarke über 10 Mark von 1912
Perf. 13 ¾ x 13 ½, Überdruck von 1920 in violett: 19 x 4,5 mm
Im Erler Katalog so nicht gelistet, in Solingen schon alles bekannt!
    
Darunter eine preuss. 2 ½ Mark Stempelmarke von 1912,
mit quer verlaufenden Unterdrucklinien in orangebraun.
Perf. 14 x 13 ¾, Überdruck von 1920 in violett: 19 x 3,5 mm
 Im Erler Katalog so nicht gelistet.
   
   
Gesamtkosten Aufstellung über einen Wert von 11000 Mark + 1700 Mark.
Am 21. Mai 1920 wurden hierzu in Landesstempel von 12 Mark 50 Pfennig kassiert und dem Gläubiger vollstreckbaren Ausfertigung für Zinsen als erstes stempelfrei erteilt….
  
  
Ein wunderschönes und sehr seltenes Stempelpapier aus dem Saargebiet, 
nur in Solingen liegen die schon zu Tausenden rum!
Kaufvertrag vom 1. März 1922
   
Kassiert 266 Mark Landestempel
und 
89 Mark Reichsstempel
  
  
Ein preussisches Stempelpapier mit einem vorgefertigten 150 Mark Stempel, 
und einem Überdruck: „SAARGEBIET“ in schwarz von 23,5 x 3,6 mm.
Im Erler unbekannt, nur in Solingen ist das alles schon bekannt!
  
Daneben zwei preussische Stempelmarken von 1911 
über jeweils 25 Mark!
Beide Perf. 13 ¾ x 14, beide gotische Überdrucke von 1920 
in schwarz: 20,2 x 3 mm
  
Unter dem Wertstempel ein farblos geprägter Kontrollstempel mit der sitzenden Prussia!
 
 
Zwei weitere preussische Stempelmarken von 1911 über jeweils 25 Mark!
Beide Perf. 13 ¾ x 14, beide gotische Überdrucke von 1920 
in schwarz: 20,2 x 3 mm
  
  
Diese Stempelmarken wurden zum Landesstempel von 266 Mark verklebt!
  
Links eine preussische 10 Mark Stempelmarke von 1912, 
Perf. 13 ¾ x 14, 
beide gotische Überdrucke „Saargebiet“ von 1920 in schwarz: 20 x 3 mm.
Im Erler so und mit dieser Perforation nicht gelistet!
   
rechts eine preuss. Stempelmarke von 1912 mit quer verlaufenden Unterdruck, 
nun, wie von Erler angegeben, in rot! Überdruck: 20 x 3 mm, Perf. 14 ¼ x 14 ¾.
Im Erler Katalog so und mit dieser Perforation nicht gelistet!
   
   
Innen im Dokument die restlichen, wunderschönen Stempelmarken!
  
Es fehlte ja noch die eine Stempelmarke über 1 Mark oben links, zum Landestempel von 266 Mark!
Der wäre nun komplett kassiert!
  
Die restlichen Grundstücksstempel Marken wurden für die Reichsstempel Abgabe über 89 Mark kassiert, ob nun mit Überdruck oder ohne, oder auch  „SAARGEBIET“ in schwarz oder violett, 
das hatte für Verwendung (Kassierung) wohl keine Rolle gespielt!
  
Man nahm halt an Stempelmarken was man vorrätig hatte!
   
   
Links eine preuss. Stempelmarke über 1 Mark von 1911, 
mit quer verlaufenden Unterdruck in orangerot von 1920
Perf. 13 ¼ x 13 ½, Überdruck in violett: 16 x 3 mm
Im Erler Katalog so nicht gelistet, in Solingen aber schon alles bekannt!
   
In der Mitte eine Grundstückstempel Marke von 1920 über 50 Mark,
mit einem „s“ geschrieben und  einem Überdruck „MARK“ in schwarz, 
das „M“ schräg stehend: 9,5 x 2,2 mm, Perf. 11 ¾
Im Erler Katalog so nicht gelistet, in Solingen aber schon alles bekannt!
 
Rechts eine Grundstückstempel Marke von 1920 über 20 Mark,
mit einem „s“ geschrieben und  einem Überdruck „MARK“ in schwarz,
das „M“ schräg stehend: 9,5 x 2,2 mm, Perf. 11 ¾. 
Im Erler Katalog so nicht gelistet, in Solingen aber schon alles bekannt!
  
  
Links eine Grundstückstempel Marke von 1920 über 10 Mark,
 mit einem „s“ geschrieben und  einem Überdruck „MARK“ in schwarz,
das „M“ schräg stehend: 9,5 x 2,2 mm, Perf. 11 ¾
Im Erler Katalog so nicht gelistet, in Solingen aber schon alles bekannt!
    
In der Mitte eine Grundstückstempel Marke von 1920 über 5 Mark,
 „Grundstücksstempel“ mit zwei „ss“ geschrieben und  dem gotischen Überdruck „SAARGEBIET“ in schwarz, 17 x 3 mm. Perf. 14 ¼ x 14 ½
Im Erler Katalog so nicht gelistet, in Solingen aber schon alles bekannt!
     
Rechts eine Grundstückstempel Marke von 1920 über 4 Mark,
„Grundstücksstempel“ mit zwei „ss“ geschrieben und  mit dem Überdruck „SAARGEBIET“ in violett, 19 x 3,6 mm. Perf. 14 ¼ x 14 ½
Im Erler Katalog so nicht gelistet, in Solingen aber sicher schon alles bekannt!
   
   
Kosten Aufstellung: 
L. Stempel  266 Mrk. = Landes Stempel
R. Stempel   89 Mrk. = Reichs Stempel
    
    
Kaufvertrag vom 10. März 1922
  
Und wieder ein preuss. Stempelpapier mit einem 150 Mark Stempel und dem Überdruck „SAARGIET“
Im Erler nach wie vor unbekannt!
     
  Daneben 2 x preuss. Stempelmarken von 1911 @ 25 Mark verklebt, die beide mit schwarzem, gotischen Aufdruck „SAARGEBIET“ von 1920 
 in den Abmaßen von 20,6 x 3 mm, Perf. 14
Im Erler so nicht gelistet!
  
  
Kassiert = 215 Mark Landesstempel und 71,50 Mark Reichsstempel, Neunkirchen den 18. März 1922
  
Eine preuss. Stempelmarke von 1911 über 15 Mark mit schwarzem, gotischen Aufdruck „SAARGEBIET“ 
von 1920, 
in den Abmaßen von 20,6 x 3 mm, Perf. 14
Im Erler so nicht gelistet!
  
    
Eine Grundstückstempel Marke von 1920 mit einem „s“ über 50 MARK,
das „M“ schrägstehend. 
Überdruck: 9,8 x 2,2 mm,
Perf. eine Seite oben 8 und der Rest 12 ¾
Im Erler so nicht gelistet, und die 8er Perforation ist dort erst gar nicht erwähnt!
   
  
Links eine Grundstückstempel Marke von 1920 über 20 Mark und mit einem „s“ geschrieben, das „M“ schräg stehend
Überdruck: 9,8 x 2.2 mm, Perf. 12 ¾
Im Erler so nicht gelistet!
  
Rechts auch eine Grundstücksstempel Marken von 1919 über 1 ½ Mark mit zwei „ss“ geschrieben und
Überdruck „Saargebiet“ in violett: 19,5 x 2,8 mm
Im Erler so auch nicht gelistet!
  
Nur in Solingen ist das schon alles bekannt, die wissen alles, hören alles, sehen alles, 
aber alles nur von anderen!
  
  
Kaufpreis von 10710 Mark
Kosten extra aufgeführt, für die Akte 325 Mark,
Landestempel über 215 Mark und Reichsstempel über 71,50 Mark
   
  
  
Ein preuss. 700 Mark Stempelpapier vom Feinsten 
und im Erler Handbuch ist dieser Stempelimpost erst mal völlig unbekannt, woher auch?
Aber in Solingen werden die schon zu Hunderten rumliegen, 
nur gesehen habe ich davon noch keines!
  
Daneben zwei preuss Stempelmarken von 1911 über je 400 Mark, 
mit schwarzem, gotischen Überdruck von 1920 von 20,2 x 3 mm, Perf. 14
 Im Erler Katalog die Nr. 40
  
  
Weitere 4 Stück Stempelmarken a 400 Mark verklebt
Kassiert: 4012 Mark Landesstempel und 1200 Mark Reichsstempel
  
zwei weitere preuss Stempelmarken von 1911 über je 400 Mark,
mit schwarzem, gotischen Überdruck von 1920 mit  20,2 x 3 mm, Perf 14
Im Erler Katalog die Nr. 40
  
  
Und nochmals zwei weitere preuss Stempelmarken von 1911 über je 400 Mark,
mit schwarzem, gotischen Überdruck von 1920 mit  20,2 x 3 mm, Perf. 14
 Im Erler Katalog die Nr. 40
  
  
Innen eine Fülle von weiteren Stempelmarken, da wären im Einzelnen ...
  
Drei preuss. Stempelmarken von 1911 @ 300 Mark,
mit violettem Überdruck „SAARGEBIET“ von 1920 mit 19,5 x 3,5 mm, Perf. 14. 
Erler Katalog Nr. 15
  
Links eine preuss. Stempelmarken von 1911 über 10 Mark, 
mit schwarzem, gotischen Überdruck von 1920 mit  20,2 x 3 mm, Perf 14
  
Mittig eine preuss. Stempelmarke von 1911, 
mit quer verlaufenden Unterdrucklinien in orangebraun
Perf. 13 ¼ x 13 ½, Überdruck von 1920 in gotisch schwarz,16 x 2,5 mm
Im Erler Katalog so nicht gelistet!
  
Recht eine preuss. Stempelmarke von 1911 über 500 Mark, 
mit schwarzem, gotischen Überdruck von 1920 in den Abmaßen 17 x 3 mm, Perf 13 ¼ x 13 ¾
Im Erler Katalog garantiert nicht gelistet, also unbekannt!
   
Liegen aber  in Solingen sicher schon zu Tausenden rum!
   
   
Links eine preuss. Stempelmarke von 1911 über 500 Mark,  
mit schwarzem, gotischen Überdruck von 1920 in den Abmaßen 17 x 3 mm, Perf 13 ½
Liegen aber  in Solingen sicher schon zu Tausenden rum!
   
Daneben eine Grundstückstempel Marke mit einem „s“ geschrieben über 200 Mark,
das „M“ schrägstehend. Überdruck in grün in den Abmaßen von 19,6 x 2 mm. Perf. 12 ½ x 11 ½
Im Erler Katalog so garantiert nicht gelistet, also unbekannt!
Nur in Solingen, da liegen die schon zu Tausenden rum!
 
Somit wurden über dieses gestempelte Papier zu 700 Mark weitere 
4512 Mark in Stempelmarken verklebt. Gesamtsumme 5212 Mark. 
  
Mit Briefmarken wäre dieses Fiskaldokument auch nicht in der Inflationszeit zu toppen gewesen, das nenne ich Fiskalphilatelie vom Feinsten!!

 

Weiter zu Teil 2

www.stempelpapier.de