Der Stempelimpost aus dem Fürstentum Zerbst


 

1307 erwarb Albrecht I. die Stadt Zerbst von den Herren von Barby. Damit begann die askanische Herrschaft. 
Von 1603 bis 1793 war Zerbst Residenz des Fürstentums Anhalt-Zerbst, zu dessen Gebiet unter anderem auch die Herrschaft Jever gehörte. 
1745 heiratete Prinzessin Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst den russischen Thronfolger Peter III.
Als Katharina II. (die Große) bestieg sie selbst 1762 den Zarenthron und regierte bis 1796 Russland. 
Als die Linie Zerbst 1793 ausstarb, fielen ihre Güter an Anhalt – Dessau, Anhalt – Bernburg und Anhalt – Köthen. 
Jever kam an Katharina II. von Russland, die Schwester des letzten Fürsten von Anhalt – Zerbst. 

 



 

Ein Pergamentpapier mit Kapselrolle aus Lindenholz!

 

 

 

Kapselrolle aus Lindenholz, innen das herrschaftliche Insiegel 

 

  



 
Gesiegelt in der Residenz zu ZERBST 1724
Die Kordel hier in Schwarz, Rot, Gelb (Gold)!!

  



 

Wertstempel über 4 Thaler


www.stempelpapier.de