Schwedisch Vorpommern Charta Sigillata von 1785
    
   
Denen Edlen, Hoch- und Wohlgelehrten, Hoch- und Wohlweisen, Unsern besonders Lieben Getreuen, Bürgermeistern und Rath der Stadt Stral­sund samt und sonders.
Prod. in Senatu Mercur. d. 16 Mart. 1785
Conc(ludo) Es sollen Acta cum rationibus decidendi an das Königl. Hohe Tribunal eingesandt werden.
    

Gustaf von Gottes Gnaden

der Schweden, Gothen und Wenden König usw. Erbe zu Norwegen, Hertzog zu Schleßwig, Hollstein, Stormarn und der Dittmarßen, Graf zu Oldenburg und Delmenhorst usw.
Unsern gnädigsten Gruß und wohlgeneigten Willen zuvor: Edle, Hoch- und Wohlgelehrte, Hoch- und Wohlweise, besonders Ziehe Getreue! Aus dem Anschluß ersehet Ihr, wasmaaßen der Mühlenmeister Asmus zu Reinberg (Reinberg liegt zwischen Stralsund und Greifswald) von der bey Euch wieder ihn und für den Rahtsverwandten Bartholdi zu Stralsund, in puncto eines weggenommenen Mühlensteines hier spolii (Beute), unterm 6ten Maii ai: el: ergangenen Erkentniß, als dadurch merklich beschweret, an Unser Hohes Tribunal sich berufen, auch seine Beschwerden per modum querelae (auf dem Klagewege) eingebracht, und was er dabey unterthänigst gebeten.
Wann Wir nun, vor abzugebender Erkentniß, die in dieser Sache vor Euch verhandelten Acten einzusehen nöthig finden:
Als befehlen Wir Euch hierdurch gnädigst, sothane Acta originalia cum rationibus decidendi (mit der gewünschten Rechnung) fordersamst an Unser Hohes Tribunal verschlossen einzusenden. Vollbringet daran Unsern gnädigsten Willen.
Gegeben beym Königlichen Hohen Tribunal in Unserer Stadt Wismar den 1sten Februar: 1785
Ad Marndatum Sacrae Regiae
Majestatis Suecicae proprium.
   A de Balthasar
  Vice Praesid.
     
     
Augustin von Balthasar
Er wurde geb. am 20.5. 1701 in Greifswald als Sohn eines Juristen, der nach dem Schulbesuch in Greifswald auch dort und in Jena 1718 das Studium der Geschichte, der Philosophie u. Jura aufnahm, 1726 in Greifswald promovierte. Seine Habilitation erfolgte 1727. 
1734 wurde er ordentlicher Professur für Jura in Greifswald, 1735 Dir. des Konsistoriums, 1763-1778 Assessor am königlichen Tribunal in Wismar, 1778-1786 Vizepräsident dort. Balthasar gilt als ein Erforscher der pommerschen Geschichte, er veröffentlichte in diesem Zusammenhang zahlreiche Schriften. 
Balthasar war einer der herausragendsten Gelehrten an der Greifswalder Universität und stand lange Zeit als Direktor der Greifswalder königlichen deutschen Gesellschaft vor.
Er war Professor der pommerschen Staatskunde an der Greifswalder Universität. Er verfasste u.a. die Schrift "Historie der Landesprivilegien“ (1772 wurde durch den schwedischen König Gustav III. eine eigene Lehrstelle für pommersches Staatsrecht in der juristischen Fakultät eröffnet). 
Seine Unterschriftsleistung erfolgte unter vorliegendes Schreiben in der Funktion eines Vicepräsidenten am Hohen Tribunal zu Wismar.) (A. von Balthasar war außerdem Vice-Präsident des Königlich-Schwedisch­- Pommerschen Hohen Tribunals zu Wismar. Er erhielt den Orden "Ritter vom Nordstern".) Er verstarb im hohen Alter von 85 Jahren am 20. 6. 1786 in Wismar.
  
  
König Gustav III. von Schweden 1771 – 1792
suchte die in Schweden stark eingeschränkte Königl. Gewalt wieder zu stärken. Mit Hilfe des Militärs u. einiger Vertrauter bewirkte er eine Revolution, in der er die 1772 versammelten Reichsstände zwang, eine vorgelegte Verfassungsurkunde zu unterschreiben. Diese Machteinschränkung des Adels konnten ihm die Reichsstände nicht vergeben, so daß sogar im Heere eine Empörung ausbrach, als Gustav an Rußland den Krieg erklärte. Um dieser Adelsopposition ein Ende zu setzen, ließ er die Häupter gefangen nehmen und erzwang 1789 die Annahme einer Urkunde, durch die das königliche Ansehen noch weiter gestärkt wurde. Gustav betrieb sogar einen Plan, die Revolution in Frankreich zu unterdrücken und die Macht König Ludwigs aufrecht zu erhalten. In dieser Absicht schloß er einen Vertrag mit der russ. Kaiserin Katharina und berief im Jan 1792 einen Reichstag nach Gefle. Mehrere Adlige hatten sich verschworen, den König zu ermorden und im Zuge der ausbrechenden Verwirrung dem Adel wieder zum alten Ansehen zu verhelfen. In Gefle kam der Anschlag nicht zur Ausführung, aber in Ankarström fand sich 1792 ein Mörder.
  
  
Denen Edlen, Hoch- und Wohlgelehrten, Hoch- und Wohlweisen,
Unsern besonders Lieben Getreuen, Bürgermeistern und Rath der Stadt Stralsund
samt und sonders.
     
  
Gustaf von Gottes Gnaden ...
   
der Schweden, Gothen und Wenden König usw.
Erbe zu Norwegen, Hertzog zu Schleßwig,
Hollstein, Stormarn und der Dittmarßen,
Graf zu Olden­burg und Delmenhorst usw.
   
Ad Marsdatum Sacrae Regiae
Majestatis Suecicae proprium.
A de Balthasar
Vice Praesid.
   
Stempelmarke von 1722 über 8 ßl für Schilling Lübisch
       
   
Wasserzeichen im Bogen Stempelpapier mit a.) + b.)
Königliches Posthornpapier und Namenskürzel des Papierers „G M B“

 



Quelle: Aus dem Stempelpapier- Fundus von Wolfgang Morscheck, Bad Säckingen 

        

www.stempelpapier.de